Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser. Ansonsten kann die Hoelzle-Website nicht korrekt dargestellt werden.

Veuillez activer les cookies dans votre navigateur. Sinon, le site Web de Hoelzle ne peut être affiché correctement.

Navigation HOELZLE AG Navigation HOELZLE AG/shop/bilder/bilder_gr/banner_3.jpg
 Technik     


Login
Benutzername
Passwort
Anmeldeinformationen speichern
Passwort vergessen
Neukunde

Tags

Home | Technik | LED Leuchten Einbau Unbenanntes Dokument

Einbau von LED-Leuchten HOELZLE.tech

zurück zur Artikel-Übersicht

Lösungen zu Problemen mit LED

LED-Leuchten und Leuchtmittel sind bereits weit verbreitet und werden für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt.
Von der LED-Kontrollleuchte über Schlussleuchten mit mehreren Funktionen bis zum leuchtstarken Arbeitsscheinwerfer.
Überall wo Licht benötigt wird, können heute LEDs eingesetzt werden.

Doch was sind die Vor- und Nachteile von LED-Leuchten?
Was gilt es bei der Montage von LED-Blinkleuchten zu beachten?
Welche Problemlösungen gibt es?

Wir hoffen mit den nachfolgenden Informationen etwas Licht ins technische Dunkel zu bringen.

Vorteile der LED-Beleuchtung

• Unempfindlich gegenüber Erschütterungen
• Keine Verzögerung beim Einschalten des Lichts
• Effizienz (praktisch kein Wärmeverlust)
• Niedriger Stromverbrauch (bis 90% weniger als eine Glühlampe)
• Langlebigkeit (bis zu 100'000 Stunden)
• Helligkeit
• Formgebung durch LED-Punkte
• Meist wasserdicht vergossen

Wann gilt eine LED-Leuchte als defekt

Fzg.bel. Hinten: Ob bei Beleuchtungseinrichtungen mit LED-Lichtquellen der Ausfall von einzelnen Leuchtpunkten tolerierbar ist, entscheidet die Bauart der Leuchte, die Anzahl der eingesetzten LEDs sowie deren winkelmässige Anordnung. Lichttechnisch betrachtet kann davon ausgegangen werden, dass ein Ausfall bis 10 Prozent der eingebauten LEDs kein signifikantes Problem darstellt. Anlässlich einer kantonalen Fahrzeugprüfung ist aber zu beachten, dass die Form der Leuchtfläche erhalten bleibt (Art. 73 Abs. 2 VTS) - d.h. die defekten LEDs nicht benachbart oder ausschliesslich am Rand angeordnet sind. Ebenso müssen die Sichtwinkel nach wie vor eingehalten werden.

Fzg.bel. Vorne: Im Vergleich zu Rückleuchten ist der Aufbau von LED-Scheinwerfern komplett unterschiedlich. Bei LED-Scheinwerfern wird die gewünschte Lichtverteilung der Funktionen Fernlicht, Abblendlicht, etc. aus einer geringen Anzahl LEDs oder LED-Modulen erzeugt. Jede LED leistet dabei ihren spezifischen Beitrag an die Lichtverteilung. Mit einem Ausfall einer LED oder eines LED-Moduls wäre daher die Einhaltung der lichttechnischen Vorschriften nicht mehr gewährleistet.

Was beim Einbau zu beachten ist
Eigentlich können herkömmliche Leuchten problemlos durch LED-Leuchten ersetzt werden. Sobald die Beleuchtungsfunktionen durch einen Bordcomputer überwacht werden, oder anstelle von normalen Blinkleuchten LED-Blinker eingesetzt werden, treten meist Probleme auf. Ursache ist jeweils der geringere Stromverbrauch der LED-Leuchten, z.B. Blinkerglühlampe 21W, LED-Leuchte 2-3W.

Mögliche Probleme:
• Bordcomputer meldet defekte „Glühlampe“
• Zugwagen erkennt den angeschlossenen Anhänger nicht
• Blinker blinken zu schnell

Lösungsvorschläge:
• Leistungswiderstand einbauen
• Lastunabhängigen Blinkgeber einbauen (ohne Ausfallkontrolle)
• Lastunabhängigen Blinkgeber mit Kontrollmodulen einbauen (mit Ausfallkontrolle)
• Mehrkanaliges Beleuchtungsmodul einbauen
• LED-Control-Box Plug & Play verwenden

 

Was kann Hoelzle zur Problemlösung anbieten

haeckchen
Leistungswiderstände
Um z.B. eine 12V 21W Glühlampe zu „simulieren“ wird ein Widerstand von 6.8Ohm parallel* zur LED-Leuchtenfunktion auf Masse geschaltet.
Z.B. W421332
(R=U/I, I=P/U, 21W:12V=1.75A, 12V:1.75A=6.8Ohm)

Nachteile:
- Vorteil des niedrigeren Stromverbrauchs ist nicht mehr gegeben
- der Ausfall eines Blinkers wird nicht angezeigt, was aber gesetzlich vorgeschrieben ist!
- eine Fehlerquelle mehr

 

 

 

* Beispiel Anschluss eines Widerstandes


 

haeckchen Lastunabhängige Blinkgeber
Blinkgeber, welche unabhängig der angeschlossenen Last, also z.B. Glühlampen und LED gemischt, immer mit der gleichen Frequenz blinken.
Z.B. BGLED12/24

Nachteile:
- der Ausfall einer Blinkgühlampe wird nicht angezeigt, was aber gesetzlich vorgeschrieben ist!
- nicht in jeden Steckplatz passend

 

 

haeckchen Blinkgeber mit Kontrollmodulen
Blinkgeber, welcher zusammen mit LED-Kontrollmodulen auch die Überwachung
der Blinkleuchten übernimmt.
Z.B. LEDBFK12V

Nachteil:
- nicht in jeden Steckplatz passend

Voraussetzung bei beiden Blinkgebern ist, dass die bereits vorhandenen Blinkgeber durch diese ersetzt werden können (Steckplatz, Anzahl Anschlüsse usw.).

 

 

haeckchen Mehrkanalige Überwachungsmodule
Module, welche über zwei bis sieben getrennte Ein- und Ausgänge verfügen.
Über Potentiometer kann jeder Kanal einzeln eingestellt und somit den Anforderungen des Bordcomputers angepasst werden. Die vorgeschriebene Blinkerausfallkontrolle ist integriert.
Z.B. BEL260

Der Einbau erfolgt im Kabelstrang zu den Leuchten.

 

 

haeckchen LED-Control-Box Plug & Play
Dies ist eine komplett verkabelte 12V-Lösung mit 7-pol. oder 13-pol. Stecker und Dose, welche zwischen dem Zugfahrzeug und dem Anhänger eingesteckt wird. Es werden alle Kanäle überwacht und der Bordcomputer zeigt keine Fehlermeldungen an. Kein Montageaufwand - nur einstecken und losfahren.
Z.B. LEDCTRL/13P/2

 

 

HOELZLE AG | Rosengartenstrasse 11 | CH-8608 Bubikon | Tel. +41 44 928 34 34 | Fax +41 44 928 34 35 | info@hoelzle.ch | Impressum